grafix/logo_m.png
 
grafix/blau.png

Länge ist nicht alles!

Die Maid von Hilltop Manor - Blackford Stories 2

Deutschland 2005. Regie, Buch, Effekte: S. Andreas Dahn, Kamera (D.o.P.): Dirk Heuer, Musik: Tobias Vethake, Susanne Vethake, Szenenbild: Hanna Zimmermann, Kostüme: Christine Pusich, Maske: Jutta Christiansen, Romulo Corrêa, Produktionsleitung: Nadja Belabidi Mit: Urs Villiger (Clifford Felbrigg), Birgit Stauber (Melissa), Kristian Wanzl (Stadtschreiber), Ulrike Johannson (Miss Litcock). Länge: 18 Min. FSK: ab 12.

Die Maid von Hilltop Manor - Blackford Stories 2

Über den Film

Künstler Clifford Felbrig ringt um den Auftrag, die Schauermärchen der englischen Kleinstadt Blackford zu illustrieren. In der entscheidenden Nacht kreuzt eine mysteriöse Blinde seinen Weg.

S. Andreas Dahn studiert zur Zeit an der Filmakademie des Landes Baden-Württemberg in Ludwigsburg.

Über seinen bisherigen Werdegang und die Entstehung des Films schreibt S. Andreas Dahn auf der sehr empfehlenswerten Webseite www.blackford.de:

Als 13jähriger drehte (Stephan) Andreas Dahn seinen ersten Kurzfilm. Über ein Praktikum beim Film-Modellbau schaffte er nach dem Abitur den beruflichen Einstieg. Darauf folgten Anstellungen als Modellbau-Assistent und als Visual Effects Artist. 2002 entstand sein No-Budget Kurzfilm "Blackford Stories". Der Film fand bei diversen öffentlichen Vorführungen und Festivals eine große Fangemeinde, u.a. bei den Independent Days in Karlsruhe, dem Kansk-Video-Festival in Russland und dem Lumous-Festival in Finnland. Dank dieser Erfolge fand sich für die zweite Blackford-Episode ein großes Team an Quereinsteigern und Profis, darunter Schauspielerin Birgit Stauber, bekannt aus der RTL-Serie "Wilde Engel". Gedreht wurde an Locations in Berlin und Umgebung. In der Postproduktion wurden die Realaufnahmen mit einem digitalen Modell der fiktiven Kleinstadt erweitert. Das gesamte Team arbeitete unentgeltlich, aus Begeisterung für das Projekt.

Vom gleichen Regisseur auf dieser DVD: Koma Liebling.

Festivals und Preise

Der Film war auf diversen Festivals zu sehen: u. a. Stuttgarter Filmwinter (2006), Montagsbühne-Kurzfilmfest (2006), Filmfestival Landau (2005). Auf den Independent Days7 im Jahr 2005 wurde der Film in Karlsruhe mit der Goldenen Pyramide ausgezeichnet. Die Würdigung der Festivalleitung hob aus diesem Anlass heraus hervor:

"Mit Die Maid von Hilltop Manor hat das Publikum einen Film zum Gewinner erkoren, der ohne Förderung und institutionellen Rahmen entstanden ist. Die No Budget-Produktion entstand allein aus dem Willen zur Kreativität ihrer Macher, die angesichts der Größe und Opulenz der Produktion erstaunlichen Einsatz bewiesen haben und deren handwerkliche Perfektion bis ins kleinste Detail größte Anerkennung verdient. Dies gilt im besonderen Maße für den Regisseur, Drehbuchautor und Spezialeffekt-Spezialist, S. Andreas Dahn, der zudem der Versuchung wiederstanden hat, den Film nur auf die ohne jeden Zweifel exzellenten Spezialeffekte aufzubauen."

Ebenfalls 2005 wurde der Film mit dem "Animago Award für Visual Effects in der Kategorie Professional / Compositing / Short Film" ausgezeichnet.

Presse

In der insgesamt sehr positiven Besprechung der DVD im Zillo heißt es: "Besonders herausragend ist die Gothic-Märe Die Maid von Hilltop Manor, die an eine Erzählung von E.A. Poe erinnert."

Jetzt bestellen!

grafix/blau.png
Urheberrecht / Impressum / Kontakt